Produkte sind überall!

Jedes Produkt, von dem Sie gehört haben oder das Sie vielleicht täglich verwenden, war einmal eine Idee, bevor es auf dem Markt an Popularität gewann. Ist eine Idee entstanden, folgen im Produktentwicklungsprozess eine Reihe von Schritten bis zur Marktreife des Produkts.

Was ist Produktentwicklung?

Der Produktentwicklungsprozess bezieht sich auf die Geschäftsstrategie, die von Unternehmen verwendet wird, wenn sie ein neues Produkt auf den Markt bringen oder das bereits im Einsatz befindliche Produkt überarbeiten. Wenn der Umsatz wächst, beschleunigt das Produkt schließlich die Höhe.

Viele Unternehmen, in der Regel Startups, entwickeln und bauen Produkte von Grund auf neu. Diese Unternehmen konzentrieren sich darauf, ihren Endbenutzern ein einzigartiges Produkt mit herausragenden Merkmalen und außergewöhnlichen Funktionalitäten anzubieten. Viele Unternehmen entscheiden sich jedoch für den Produktentwicklungsprozess, um bestehende Produkte mit überzeugenden, unverwechselbaren und herausragenden Merkmalen neu aufzubauen. Sie zielen darauf ab, das Produkt umzubenennen oder ein neues ergänzendes Produkt zu den bestehenden auf den Markt zu bringen.

Produktentwicklungsprozess-Kategorien

Die Kategorisierung ist unerlässlich, unabhängig davon, welche Strategie Sie für den Produktentstehungsprozess bevorzugen – die Einführung eines neuen Produkts oder die Neudefinition eines bestehenden Produkts. Tauchen Sie kurz in die Liste der Produktentwicklungskategorien ein:

StandardisierungStandardisierung ist ein Produktentstehungsprozess, bei dem Produkte konsistent hergestellt und verkauft werden. Es geht darum sicherzustellen, dass ein Produkt in jedem Markt bestimmte Kriterien erfüllt, wie z. B. Artikelqualität, Servicebereitstellung oder Ästhetik.

Vereinfachung

Die Kunst, so viel Funktionalität wie möglich auf die niedrigste Anzahl von Chunks zu komprimieren und dabei die effizientesten und kostengünstigsten Design- und Herstellungsprozesse zu verwenden, wird als Produktvereinfachung bezeichnet.

Spezialisierung

Wenn das Unternehmen sein Marketing auf eine bestimmte Marke konzentriert, wird es unter Spezialität kategorisiert. Dabei stehen Nutzen und Qualität der Produktpostproduktion im Vordergrund.

Diversifikation

Diversifikation ist eine Technik, die verwendet wird, um die Rentabilität zu steigern und den Umsatz des neu eingeführten oder überarbeiteten Produkts zu steigern.

Phasen der Produktentwicklung

Die Produktentwicklung ist ein schrittweiser Prozess. Jede Produktentwicklungsphase erfordert große Anstrengungen, Konzentration und Aufmerksamkeit. Unternehmen, die es versäumen, eine Produktentwicklungsphase zu überspringen, werden wahrscheinlich schnell gegenüber ihren Konkurrenten sterben, die ihnen folgen.

Forschung und Entwicklung

F&E, auch bekannt als Marktentwicklung, ist die erste, aber wichtigste Phase des Produktentwicklungslebenszyklus, insbesondere wenn Sie ein Produkt mit technischen Spezifikationen entwickeln. Markttests, Recherchen und Wettbewerbsanalysen, um nur einige zu nennen, sind hervorragende Möglichkeiten, um diese Anfangsphase zum Erfolg zu führen.

Einführungsphase

Die Einführungsphase der Produktentwicklung ist der Zeitpunkt, an dem das Produkt auf den Markt kommt. Der Umsatz ist jedoch ziemlich gering, da sich das Produkt in der Anfangsphase befindet. Die Marketingausgaben sind hoch, da viel Aufwand erforderlich ist, um das Bewusstsein auf den Markt zu bringen. Es werden Strategien entwickelt, um einen Markt zu etablieren und Nachfrage zu generieren.

Wachstumsphase

Nach der Einführungsproduktphase folgt die Wachstumsphase. Hier liegt der Hauptfokus auf Produktwachstum, Weiterentwicklung und Erhöhung der Marktdurchdringung. Unternehmen können Kunden binden, indem sie neue Funktionen, Rabatte und Designs einführen, da dies die profitabelste Zeit für das Unternehmen ist.

Tipp: Je mehr Menschen Ihr Produkt verwenden, desto mehr Server, Cloud-Verarbeitung und Datenbanken müssen Sie verwenden. Sie erstellen Geschäftspläne und sind bereit für die große Show, um Störungen beim Umgang mit dem Publikum in großen Mengen zu vermeiden.

Altersreife

Das Unternehmen beginnt, im Laufe der Zeit stetige Ergebnisse zu erzielen. Anhand der Statistiken kann das Unternehmen feststellen, ob es sich in einer roten Zone befindet und ob es an der Zeit ist, ein neues Produkt zu entwickeln. An diesem Punkt hat das Produkt seine Erfolgsquote gerechtfertigt und das Unternehmen kann von dem Modell lernen. Selbst wenn das Unternehmen beschließt, mehr in Produktforschung und -entwicklung zu investieren, sind positive Ergebnisse nicht garantiert.

Marktrückgang

Vielleicht die letzte Stufe der Produktentwicklung. Das Produkt befindet sich in einer Abnahmephase. Vergleichsweise bessere Produkte haben Produkte auf dem Markt übertroffen und keinen Raum für Wettbewerb gelassen. Das Unternehmen erlebt einen Rückgang der Gewinne und Einnahmen. Zusätzliches Marketing hilft dem Unternehmen nicht. Die beste Lösung besteht darin, das Produkt außer Betrieb zu nehmen und Investitionen in die Produktentwicklung neu zu formulieren.

Ist die Produktfreigabe immer erfolgreich?

Nein! Nicht alle Produkte, die auf den Markt gebracht und freigegeben werden, erzielen Erfolge. Nur 10 % der auf den Markt gebrachten Produkte qualifizieren sich für die Erfolgskurve, und der Rest, 90 %, scheitert. Großartige Produkte zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Kunden gerecht werden, ist schwer zu knacken, besonders wenn Sie ein Startup sind, das etwas Neues von Grund auf neu entwickelt.

Hauptgründe für Produktversagen:

  • Kundenbedürfnisse nicht verstehen
  • Das bestehende Problem wird nicht gelöst
  • Qualität stimmt nicht
  • Fehlerhafte Verteilungspolitik
  • Nicht die richtige Zielgruppe ansprechen

Expertentipps zur Verbesserung des Produktentwicklungsprozesses

Aus den Fehlern von Unternehmern zu lernen, ist eine großartige Möglichkeit, alarmiert zu sein und Ihre Schritte mit Bedacht anzugehen. Hier sind die Schritte der Produktentwicklung, die Sie ausführen müssen, um Ihr Produkt zum Erfolg zu führen.

Wählen Sie eine gemeinsame Sprache

Die Verwendung einer gemeinsamen Sprache verhindert Verwirrung durch den Fachjargon, der verwendet wird, um sich auf den Produktentwicklungsprozess zu beziehen. Dies ist wahrscheinlich vorteilhafter, wenn Sie ein Produkt mit technischen Spezifikationen entwerfen.

Wählen Sie den richtigen Prozess

Sie sollten wissen, ob Sie ein neues Produkt einführen oder ein bereits auf dem Markt befindliches Produkt verbessern. Der wichtigste Schritt ist eine Produktentwicklungsstrategie.

Beteiligen Sie die relevanten Parteien

Jede Person in jeder Abteilung muss die Rolle verstehen, die sie in der Produktentwicklung spielt. Ideen aller Parteien sollten willkommen sein.

Stellen Sie eine gute Projektführung sicher

Sie müssen zunächst ein Ziel für Ihr Unternehmen festlegen und wissen, welche Funktionen Sie dem Produkt hinzufügen möchten. Produktmanager müssen starke Führungskräfte sein, die ihre Teams befähigen, schwierige Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie Schwierigkeiten nicht lösen, kommt es zu Verzögerungen, und als Ergebnis werden die Bemühungen der gesamten Gruppe gefährdet.

Ergebnisorientierte Möglichkeiten zur Rationalisierung des Entwicklungsprozesses neuer Produkte

Ideengenerierung

Der erste Schritt in der Produktentwicklung ist die Generierung einer Idee. Bevor ein Unternehmen mit Investitionen in die Produktentwicklung beginnt, muss es eine klare und detaillierte Vision seines Projekts und seiner Ideen haben. Das Unternehmen muss das Problem definieren, das es lösen will. Sie müssen sich ihre Konkurrenten und die Probleme ansehen, mit denen die Konkurrenten konfrontiert sind, und wie sie diese Probleme lösen können. In dieser Phase geht es darum, umsetzungsreife Ideen zu generieren. Das Unternehmen muss wissen, welche Bedürfnisse das Produkt löst und für wen das Produkt speziell gedacht ist.

Forschung

Der nächste Schritt besteht darin, sich alle Ideen anzusehen, sie herauszufiltern und bei den Besten zu bleiben. Um eine Aussage als die beste zu validieren, kann sich ein Unternehmen dafür entscheiden, Online-Umfragen und Online-Nachfragerecherchen zu versenden, indem es soziale Seiten öffnet, auf denen Sie das Kundenengagement messen können, indem Sie es ihm ermöglichen, das Produkt vorzubestellen oder sich für E-Mails über das Produkt anzumelden.

Eine SWOT-Analyse (Strengths, Weaknesses, Opportunities, and Threats) ist auch ein guter Produktforschungsansatz für die Auswahl von Ideen. Wählen Sie am besten eine Idee aus, deren Stärken und Chancen die Schwächen und Risiken Ihres Businessplan-Produkts überwiegen.

Brainstormen Sie einen Businessplan

Wenn Sie Geschäftspläne erstellen, bevor Sie den Prototyp entwerfen, funktioniert es. Der Geschäftsplan sollte alle wirtschaftlichen Elemente enthalten, die mit der Entwicklung, Vermarktung und dem Verkauf des Produkts verbunden sind. Fertigen Sie am besten handgezeichnete Skizzen an, wie das Produkt aussehen soll. Bewahren Sie die Abbildungen detailliert auf, damit sie bei den nachfolgenden Schritten nicht verloren gehen. Ihr Geschäftsplan hilft bei der Analyse der Entwicklungskosten, der Erstellung einer Vertriebspipeline und den damit verbundenen Kosten nach der Markteinführung.

Erstellen Sie einen Prototyp

Ziel der Erstellung eines Prototyps ist es, ein Muster des fertigen Produkts zu erstellen. Der Prototyp wird verwendet, um auf Fehler und Verwendbarkeit zu testen. Ein Unternehmen kann möglichen Investoren seinen Prototypen zeigen und für Marketingzwecke nutzen.

Mit technologischen Fortschritten können Prototypen problemlos mit 3D-Druckern erstellt werden. Unternehmen sollten darauf abzielen, ihre Prototypen so attraktiv wie möglich zu gestalten, da sie der Grundstein für die nachfolgenden Produktentwicklungsschritte sind.

Bauen Sie Ihre Lieferkette auf

Nachdem Sie einen Prototyp erstellt haben, mit dem Sie zufrieden sind, besteht der nächste Schritt darin, die benötigten Materialien zu beschaffen und nach Produktionspartnern zu suchen. Suchen Sie am besten nach verschiedenen Lieferanten für die Materialien, die Sie benötigen, um die Kosten zu vergleichen. Optionen, die für mehrere Anbieter offen sind, bieten Backup, wenn einer von ihnen zurücktritt.

Produktkosten fixieren

Die Festsetzung Ihrer Projektkosten ist ein wesentlicher Schritt, den neue Unternehmen befolgen müssen, wenn sie ein vorhandenes Produkt einführen oder neu erstellen. Die Schätzung der Gesamtkosten stellt sicher, dass die Kosten der verkauften Waren mit dem Einzelhandelspreis und der Bruttomarge übereinstimmen. Auf lange Sicht hilft es, wenn Sie alle Ausgaben wie Rohstoffe, Herstellung und Versand, Einfuhrgebühren und Zölle aufschlüsseln müssen. Alle Kosten, die Ihnen entstehen, machen einen erheblichen Teil Ihrer Warenkosten aus.

Sobald Sie Ihre Kosten der verkauften Waren erstellt haben, können Sie die Preise der Waren ermitteln, während Sie den Gewinn und die mögliche Bruttomarge für jeden verkauften Artikel berücksichtigen.

Machen Sie sich bereit für den Markt

Vielleicht ist dies der letzte Schritt in der Produktentwicklung, bei dem das Businessplan-Produkt zu Marketingzwecken an Ihr Marketingteam übergeben wird. Das Marketingteam kann das Produkt in sozialen Medien vermarkten, indem es E-Mails an Abonnenten sendet oder sogar Werbung einsetzt. Dieser Schritt markiert den Beginn des Produktlebenszyklus.