Bist du ein Designer? Ein Klient? Ein Unternehmer oder jemand, der eine Idee für ein Produkt hat, das an die breite Masse verkauft werden könnte? Wenn ja, dann ist dieser Artikel für Sie. Designprinzipien sind die Regeln, denen Designer folgen, wenn sie etwas erschaffen. Es gibt sechs Designprinzipien, deren Fokus darauf liegt, Sie durch Ihren Herstellungsprozess zu führen. Diese Prinzipien tragen dazu bei, sicherzustellen, dass das, was Sie erstellen, das Auge anspricht und bestimmten Richtlinien für gutes Design folgt.

Darüber hinaus stellt die Kenntnis dieser Prinzipien sicher, dass Ihre Produkte auf dem heutigen wettbewerbsintensiven Markt bessere Erfolgschancen haben, da die Menschen meistens von Unternehmen kaufen, denen sie vertrauen und die sie mögen.

Prinzip des Gleichgewichts

Das Prinzip der Balance ist eines der Gestaltungsprinzipien. Es geht darum, bei allem, was Sie erschaffen, ein Gefühl des Gleichgewichts zu schaffen. Dies kann in symmetrischen Objekten oder Mustern oder durch Kontrast sein. Es gibt zwei Arten von Kontrast: visuell und räumlich. Visueller Kontrast ist das, was Sie sehen, wenn sich zwei Elemente in Bezug auf Farbe, Form, Größe oder Textur unterscheiden. Räumlicher Kontrast ist das, was Sie sehen, wenn sich zwei Elemente in Bezug auf Platzierung oder Nähe zueinander unterscheiden.

Eine Möglichkeit, ein Gleichgewicht in Ihren Designs zu schaffen, ist die Verwendung von visuellem Kontrast. Sie könnten beispielsweise eine helle Farbe mit einer dunklen Farbe kombinieren oder ein großes Objekt mit einem kleinen Objekt verwenden.

Prinzip des Kontrasts

Das Kontrastprinzip ist eines der Gestaltungsprinzipien. Es geht darum, ein Gefühl von visuellem Interesse an dem zu wecken, was Sie machen. Dies könnte unter Verwendung verschiedener Farben, Formen, Größen oder Texturen erfolgen. Darüber hinaus können kontrastierende Elemente dazu beitragen, ein Gefühl der Ausgewogenheit in Ihren Designs zu erzeugen.

Eine Möglichkeit, Kontraste in Ihren Designs zu erzeugen, ist die Verwendung verschiedener Farben. Du könntest zum Beispiel eine helle Farbe mit einer dunklen Farbe kombinieren oder eine blasse Farbe mit einer hellen Farbe verwenden. Sie können auch verschiedene Texturen verwenden, um Kontraste zu erzeugen. Sie könnten beispielsweise eine glatte Oberfläche mit einer rauen Oberfläche verwenden oder umgekehrt.

Prinzip der Wiederholung

Das Prinzip der Wiederholung ist eines der Gestaltungsprinzipien. Es dreht sich alles darum, Wiederholungen in Ihren Designs für Konsistenz zu verwenden. Die Idee hinter diesem Prinzip ist, dass Sie einem Element durch wiederholte Verwendung mehr Bedeutung und Bedeutung verleihen, als wenn Sie es nur einmal verwenden. Eine Möglichkeit, dies mit Farben zu tun, besteht darin, eine Farbe in Ihrem gesamten Design wiederholt zu verwenden. Sie können auch die Form oder Größe ändern, aber die gleiche Farbe beibehalten.

Prinzip der Nähe

Das Prinzip der Nähe ist eines der Gestaltungsprinzipien. Es geht darum, ein Gefühl von Ordnung, Einheit und Abschluss zu schaffen. Sie können dies erreichen, indem Sie nahe beieinander liegende Objekte in der Nähe verwenden. Dadurch entsteht ein zusammenhängenderes Design.

Prinzip der Schließung

Das Schließprinzip ist eines der Gestaltungsprinzipien. Es geht darum, ein Element zu schaffen, das das Gefühl der Vollendung des Betrachters befriedigt. Sie können dies tun, indem Sie eine Antwort geben oder einfach die Lücke ausfüllen. Sie könnten beispielsweise ein Objekt verwenden, das nicht vollständig sichtbar ist, um ein Gefühl der Vorfreude und Neugier zu erzeugen, da es Raum für Fantasie lässt.

Prinzip der Ähnlichkeit

Das Prinzip der Ähnlichkeit ist eines der Gestaltungsprinzipien. Es geht darum, einander ähnliche Elemente zu verwenden, um ein Gefühl von Einheit und Ordnung zu schaffen. Dadurch entsteht ein zusammenhängenderes Design.

Eine Möglichkeit, das Prinzip der Ähnlichkeit zu nutzen, besteht darin, für alle Ihre Elemente dieselbe Farbe zu verwenden. Sie können auch die gleiche Form oder Größe für alle Ihre Elemente verwenden.

Prinzip der Kontinuität

Das Prinzip der Kontinuität ist eines der Gestaltungsprinzipien. Es geht darum, Elemente zu verwenden, um ein Gefühl von Bewegung zu erzeugen. Dadurch erzeugst du die Illusion, dass sich dein Design bewegt oder verändert. Eine Möglichkeit, dies mit Farben zu tun, besteht darin, Schattierungen einer Farbe zu verwenden, z. B. diese dunkler zu machen, wenn Sie sich zur rechten Seite bewegen. Sie können auch die Form oder Größe subtil ändern, aber die gleiche Farbe beibehalten."

Prinzipien der Wahrnehmung

Die Prinzipien der Wahrnehmung sind eine Erweiterung der Gestaltpsychologie. Diese Prinzipien wurden erstmals von dem deutschen Psychologen Kurt Koffka eingeführt. Die Gestaltpsychologie besagt, dass das Ganze anders ist als die Summe seiner Teile. Es bezieht sich auf kollektive, relationale und emergente Phänomene, die nicht auf Grundelemente reduziert werden können.

Wahrnehmung ist ein kognitiver Prozess, der sensorische Informationen interpretiert, um das zu konstruieren, was wir Realität nennen.

Koffka interessierte sich nicht für die verzerrende Wirkung von Sinneseindrücken, sondern für die Strukturierung von Wahrnehmungen durch Erfahrung und Lernen. Er wollte zeigen, wie die Wahrnehmung vom engen Kontakt mit dem, was sie wahrnimmt, abhängt, beispielsweise von der relativen Größe oder Entfernung von einem Objekt.

Prinzip der Symmetrie

Das Prinzip der Symmetrie ist eines der Gestaltungsprinzipien. Es geht darum, Elemente so zu verwenden, dass Ordnung und Kontinuität in Ihrem Design entstehen. Symmetrie wird oft verwendet, um Gleichgewicht und Harmonie in einem Design zu schaffen, und sie vermittelt ein Gefühl der Richtigkeit. Manchmal können symmetrische Designs sehr langweilig sein, weil sie einfach und leicht vorhersehbar sind, aber sie können auch großartig sein, um Menschen zu beruhigen, die vielleicht keine chaotischeren Designs mögen.

Fazit

Designprinzipien sind die Regeln, denen Designer folgen, wenn sie etwas erschaffen. Es gibt sechs Designprinzipien, deren Fokus darauf liegt, Sie durch Ihren Herstellungsprozess zu führen. Diese Prinzipien tragen dazu bei, sicherzustellen, dass das, was Sie erstellen, ansprechend für das Auge ist und bestimmten Richtlinien für gutes Design folgt. Prinzipale können auf viele verschiedene Arten verwendet werden, je nachdem, wie sie sich auf Ihre Designs oder Produkte auswirken sollen. Ein Weg könnte zum Beispiel sein, Symmetrie als Organisationsprinzip zu verwenden – sich wiederholende Elemente, wodurch alles ausgewogener und harmonischer erscheint.