Es ist leicht, sich darüber zu verwirren, was genau funktioniert und was effektiv ist, wenn es um das Design von Dashboards geht. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Dashboards gut geplant und programmiert sind, nur dass das Frontend flachfällt. Heute besprechen wir einige der häufigsten Fehler, auf die Menschen beim Entwerfen eines modernen Dashboards stoßen. Also mach dich bereit zu lernen!

Verwenden Sie nicht die richtigen Diagramme für die Situation.

Ganz oben auf der Liste steht die Verwendung von Diagrammen. Oder besser gesagt die falsche Verwendung. Allzu oft bemerken wir Diagramme, die die eigentliche Botschaft hinter den Daten nicht beschreiben. Wir verstehen, dass es leicht sein kann, sich für die Verwendung des neuesten und fortschrittlichsten Diagramms oder Diagramms zu begeistern, aber wenn Sie dieselben Informationen mithilfe eines klassischen Tortendiagramms anzeigen können, ist dies fast immer eine bessere Lösung. Auf diese Weise können Sie den Punkt kurz und präzise halten und verwirren Ihre Benutzer auch nicht.

Keine Bereitstellung von QuickInfos oder des richtigen Kontexts.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie ein größeres Dashboard entwickeln, insbesondere ein Visualisierungs-Dashboard mit vielen verschiedenen enthaltenen Elementen. Wir lieben es, wenn Designer sich die Zeit nehmen, Tooltips einzufügen, die zeigen, wenn der Benutzer mit der Maus darüber fährt oder klickt, um weitere Details zu erhalten, da dies dazu beitragen kann, Verwirrung und sogar Anrufe beim Kundendienst zu vermeiden.

Wenn QuickInfos nicht Ihr Stil sind, können Sie auch den Kontext des gesamten Dashboard-Designs berücksichtigen. So wie es sich verwirrend anfühlt, wenn jemand anfängt, in einem Gespräch über ein völlig anderes Thema zu sprechen, fühlt es sich auch verwirrend an, wenn sich die Daten plötzlich von der Rentabilität auf etwas anderes wie die Durchschnittstemperatur verlagern. Verwenden Sie klare Trennwände zwischen den Abschnitten und verwenden Sie Farben, um den Benutzer von einem Bereich zum anderen zu führen.

Verwenden Sie komplizierte Diagramme anstelle einfacher Werte

Ähnlich wie beim ersten Punkt ist es leider auch weit verbreitet, dass Designer gerne Diagramme hinzufügen, wo immer dies möglich ist. Und auch wenn es technisch gesehen das richtige Diagramm für die Situation sein mag, wenn Sie es schaffen, die gleiche Bedeutung mit „42%“ zu vermitteln, dann machen Sie es dem Benutzer nicht nur einfacher, sondern sparen auch wertvollen Platz, der verwendet werden kann andere Elemente.

Darüber hinaus hilft es dem Benutzer, die Dinge schneller zu verstehen, da die meisten von uns es gewohnt sind, in den Text eingebettete Werte zu lesen, während das Betrachten von Diagrammen etwas länger dauern kann, um sich daran zu gewöhnen.

Verwendung mehrerer Bildschirme und Ansichten

Inzwischen haben Sie vielleicht die allgemeine Botschaft in diesem Artikel aufgegriffen. Halte es einfach. Wenn es möglich ist, alle wichtigen Metriken und Datenpunkte in einem einzigen Bildschirm zu enthalten, ist dies fast immer vorzuziehen, anstatt mehrere Ansichten zu erstellen, zwischen denen der Benutzer navigieren muss.

Abhängig von der Art des Dashboards ist es manchmal besser, ein hohes Dashboard auf einem einzelnen Bildschirm zu haben als ein kompaktes Dashboard, das sich über mehrere Bildschirme erstreckt. Wenn die Benutzer zwischen verschiedenen Seiten hin und her klicken müssen, können sie den Fokus und wertvolle Zeit verlieren, was frustrierend sein kann.

Verwendung zu vieler Datenpunkte

Eine Möglichkeit, ein mittelmäßiges Dashboard sofort in ein großartiges zu verwandeln, besteht darin, die überschüssigen Datenpunkte zu reduzieren. Berücksichtigen Sie die Gründe, warum Menschen das Visualisierungs-Dashboard verwenden. Um zu erfahren, wie sich ihr Geschäft im letzten Monat entwickelt hat? In diesem Fall ist es viel besser, sich auf die Kernmetriken wie ROI, Gewinn, Ausgaben usw. zu konzentrieren, als alle Zwischendatenpunkte anzuzeigen, die zur Berechnung dieser Kernmetriken verwendet werden.

Keine richtigen Farbschemata

Eines der verwirrendsten Dinge in Dashboards kann der Missbrauch von Farben sein. Ein gutes Dashboard-Farbschema besteht aus wenigen, aber unverwechselbaren Farben, und ebenso wichtig ist, dass die Farben ein Gefühl der Vertrautheit schaffen, dem der Benutzer instinktiv zu folgen lernt.

Denken Sie auch daran, ein geeignetes Farbschema zu verwenden und nicht nur eine Farbe auszuwählen, die Ihnen persönlich gefällt. Durch die Verwendung eines gut geplanten Farbschemas können Sie ein kohärentes visuelles Design erzielen, das nicht nur gut aussieht, sondern auch dazu beiträgt, die visuelle Überlastung zu verringern, die ein Benutzer beim ersten Besuch des Dashboards bekommt.

Das große Ganze vergessen

Es gibt einen Grund, warum Sie ein Dashboard-Design erstellen. Erinnere dich an diesen Grund. Lassen Sie den Anwendungsfall nicht nur bestimmen, welche Informationen Sie anzeigen, sondern auch wie und wo Sie sie anzeigen. Wenn das Dashboard die Leistung eines Unternehmens darstellen soll, halten Sie es relevant und auf den Punkt.

Machen Sie es dem Benutzer leicht, alle relevanten Schlüsselinformationen von einem einzigen Bildschirm aus zu erfahren, und Sie werden eine enorme Verbesserung der Kundenzufriedenheit feststellen, garantiert! Wenn es das Entwicklungsbudget zulässt, kann ein Bildschirm, auf dem Benutzer auswählen können, was sie messen möchten, eine großartige Möglichkeit sein, das Dashboard an jeden einzelnen Kunden anzupassen.

Hören Sie Ihren Benutzern nicht zu.

Einige Designer sind großartig darin, Ratschläge von den Endbenutzern anzunehmen. Andere nicht so sehr. Egal, wie viel Zeit Sie für dieses super tolle Datenvisualisierungsstück aufgewendet haben, wenn es den Benutzern nicht hilft, ist es besser, es gegen etwas zu ändern, das den Benutzern tatsächlich hilft.

Der ganze Grund hinter einem Dashboard besteht darin, Menschen dabei zu helfen, die Informationen zu finden, die sie benötigen. Wenn sie also mit Kritik reagieren, versuchen Sie, sich ihre Beschwerden und Probleme anzuhören und eine Lösung zu finden, die für alle funktioniert. Sie erhalten nicht nur ein besseres Produkt, sondern auch zufriedenere Kunden; Sie bleiben länger in der Nähe und werden Sie sogar an ihre Freunde weiterempfehlen.

Lassen Sie Ihre Benutzer ihr Dashboard nicht anpassen.

Dies ist ein weiterer wichtiger Grund, warum sich viele Dashboards ineffektiv anfühlen. Indem Sie die Benutzer sortieren, filtern und angeben lassen, welche Metriken sie anzeigen möchten, ermöglichen Sie ihnen im Endeffekt, ihr Visualisierungs-Dashboard anzupassen, ohne dafür viel Code schreiben zu müssen.

Indem Sie einfach grundlegende Filter und Sortierregeln auf Ihr Dashboard-Design anwenden, können Sie den Benutzern enorm helfen und ihren Arbeitsablauf beschleunigen, sowie das Gefühl haben, dass sie eine benutzerdefinierte Lösung anstelle eines Standardpakets haben, das jeder andere Kunde ebenfalls erhält.

Kombinieren von 2D- und 3D-Elementen

Abschließend halten wir es für sinnvoll, ein weiteres Thema im Zusammenhang mit der Konsistenz des Designs zu erwähnen. Wenn Ihr Dashboard 3D-Elemente für Diagramme und Grafiken kombiniert mit 2D-Elementen für dieselben Daten enthält, kann das schnell zu Verwirrung und einem Mangel an visueller Kohärenz führen.

Erwägen Sie, die 2D- von den 3D-Elementen klar zu trennen, indem Sie ihnen entweder eine andere Farbe geben oder sie auf dem Bildschirm verschieben, damit die Benutzer nicht durch die unterschiedlichen Visualisierungen verwirrt werden. Oder verwenden Sie nach Möglichkeit nur einen der Stile für alle Diagramme und Grafiken, um alles weiter zu vereinfachen.

Abschließende Gedanken

Da haben Sie es also! Das waren unsere zehn häufigsten Probleme beim Entwerfen von Dashboards. Die Gesamtidee besteht darin, so viel wie möglich zu vereinfachen, klare Linien beizubehalten und eine konsistente Designphilosophie für jeden Aspekt des Armaturenbretts zu haben. Wir wünschen Ihnen viel Glück!

Was sind die häufigsten Fehler beim Entwerfen von Dashboards?

Die häufigsten Fehler haben damit zu tun, die Benutzer zu verwirren. Dies kann an vielen Dingen liegen, wie z. B. zufälligen Farbschemata, der Verwendung zu vieler Bildschirme oder sogar der Anzeige zu vieler Daten.

Was sollten Sie auf einem Dashboard nicht tun?

Verwenden Sie nicht verschiedene Schriftarten, widersprüchliche Farben und übermäßig komplexe Diagramme, die miteinander vermischt werden. Halten Sie stattdessen alles schön und sauber, indem Sie klare Unterteilungen zwischen verschiedenen Abschnitten und Metriken verwenden.

Was sind häufige Fallstricke oder Probleme, die Sie in Dashboards sehen?

Da alle Frameworks und Designelemente frei verfügbar sind, ist es einfach geworden, die gut aussehenden zu kopieren und in ein gemischtes Dashboard einzufügen. Dies kann sich jedoch schnell „matschig“ und unklar anfühlen, wenn der Designer nicht aufpasst.

Wie kann ich mein Dashboard-Design verbessern?

Halten Sie alles so einfach wie möglich. Fragen Sie sich immer, was Ihre Benutzer wirklich sehen müssen, und versuchen Sie, alles zu entfernen, was vom Hauptzweck ablenkt.