Die Geschäftslogik einer Anwendung ist eine Beschreibung der Schemata, nach denen die Anwendung mit dem Benutzer interagiert. Wenn sich ein Benutzer anmeldet, ein Bestellformular ausfüllt oder sich einfach einloggt, werden all diese Aktionen „unter der Haube“ der Anwendung in einer bestimmten Reihenfolge verarbeitet.

Welche Daten müssen Sie anfordern? Entsprechen die eingegebenen Daten dem angegebenen Format? Was passiert, nachdem der Benutzer auf die Schaltfläche "Bestätigen" geklickt hat? Hat er überhaupt Zugriffsrechte auf diese Operation? All diese und viele andere Fragen können beantwortet werden, indem man untersucht, wie die Geschäftslogik einer bestimmten Anwendung aufgebaut ist.

Das einfachste Beispiel: Ein Airline-Administrator (Benutzer) meldet einen Passagier für einen Flug an (trägt Informationen in die Datenbank ein).

Was der Benutzer tut:

1. Öffnet Informationen zum ausgewählten Flug, wechselt zur Liste der bereits registrierten Passagiere, klickt auf "Passagier registrieren".

2. Füllt das Registrierungsformular aus: gibt die Flugnummer ein, wählt einen Passagier aus, gibt den Ort und den Status des Check-in an.

3. Drückt die Taste "Bestätigen"

4. Sieht einen neuen Passagier in der allgemeinen Liste.

So sieht es aus Sicht der Geschäftslogik der Anwendung aus:

1. Die Anwendung prüft, ob der Benutzer berechtigt ist und über Zugriffsrechte auf die ausgewählte Seite sowie Registrierungsvorgänge verfügt.

2. Wartet darauf, dass der Benutzer das Formular ausfüllt.

3. Verarbeitet die eingegebenen Daten:

A. Überprüft, ob die eingegebenen Daten den Anforderungen der Anwendung entsprechen (diese Anforderungen werden vom Programmierer vorgegeben): Beispielsweise muss das Feld "Flugnummer" eine ganze Zahl enthalten.

B. Erhält Informationen aus der Datenbank: zum Beispiel über einen Flug und zugehörige Registrierungen (um Änderungen vorzunehmen), einen Passagier (um zu überprüfen, ob dieser Passagier tatsächlich in der Datenbank enthalten ist).

C. Zeigt Fehlermeldungen an, wenn die Felder falsch ausgefüllt sind.

D. Sendet Informationen an die Datenbank und gibt Befehle, um neue Datensätze darin zu erstellen oder vorhandene zu aktualisieren.

4. Zeigt aktualisierte Informationen auf dem Bildschirm an.

Die allgemeine Logik der Anwendung wird durch Geschäftsprozesse aufgebaut - Diagramme, die spezifische Vorgänge im System beschreiben: Erstellen eines Passagierdatensatzes, Hinzufügen eines neuen Flugs zum System, Bearbeiten von Registrierungsinformationen.

Bei der klassischen Programmierung werden Codeblöcke verwendet, um alle Prozesse zu beschreiben. Viele von ihnen sind nach Vorlagen geschrieben - sie werden einfach in einer anderen Reihenfolge und zum Arbeiten mit anderen Daten verwendet.

Aufgrund dieser "Vorlagen"-Natur in der No-Code-Entwicklung wurde es möglich, visuelle Programmierwerkzeuge zu verwenden - Designer für Geschäftslogik. Sie helfen dabei, die benötigten Blöcke auszuwählen, in der gewünschten Reihenfolge einzurichten und anzuordnen und einige Blöcke sogar automatisch zu erstellen, abhängig von den Einstellungen anderer Komponenten der Anwendung. Das Endergebnis ist vorgefertigte Geschäftslogik, ohne dass Sie Stunden um Stunden mit Codezeilen verbringen müssen.

Im Geschäftsprozessvideo erfahren Sie, wie Sie Geschäftslogik auf der AppMaster.io- Plattform einrichten.