Heute werden wir über die Unterschiede zwischen Desktop- und Webanwendungen sprechen. Wir versprechen nicht, dass wir völlig unvoreingenommen sein können, aber wir werden versuchen, alle Vor- und Nachteile ehrlich abzuwägen.

Eine Webanwendung funktioniert über einen Browser und verwendet ihn als Laufzeit, eine Desktopanwendung - wird installiert, gestartet und lokal ausgeführt. Vergleichen wir sie nach ihren Hauptmerkmalen.

Installation, Update

Die Webanwendung erfordert keine Installation, alle Updates finden auf dem Server statt, werden sofort an die Benutzer geliefert - Sie müssen nur die Seite neu laden oder beenden und sich dann wieder bei Ihrem Konto anmelden. Aber manchmal müssen Sie zusätzliche Bibliotheken installieren oder sichere Netzwerkprotokolle verwenden, damit es funktioniert.

Die Desktop-Anwendung muss auf einem Computer oder Mobilgerät installiert und jedes Mal aktualisiert werden, wenn eine neue Version veröffentlicht wird. Auch wenn der Prozess in den meisten Fällen automatisiert ist, nimmt er dennoch Zeit und Geräteressourcen der Benutzer in Anspruch. Darüber hinaus müssen Sie die Versionen auf jedem Computer, Smartphone und Tablet verfolgen.

Veröffentlichen/Bereitstellen

Die Webanwendung wird auf einem lokalen oder Cloud-Server veröffentlicht und der Update-Prozess findet dort statt. In diesem Fall wird der Server auf jeden Fall benötigt, auch wenn die Lösung recht einfach ist. Schließlich müssen Sie neben dem Frontend, mit dem Benutzer über den Browser arbeiten, das Backend irgendwo hosten.

Die Desktop-Anwendung muss auf jedem Gerät manuell installiert werden. In einem Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen kann dies lange dauern. Die gute Nachricht ist, dass Sie keinen Server auswählen oder nach Ressourcen suchen müssen, die veröffentlicht werden sollen, wenn es sich nicht um eine Client-Server-Lösung handelt.

Zuverlässigkeit

Der Betrieb einer Webanwendung hängt nicht nur von der Kompetenz der Entwicklung und den Eigenschaften des Endgerätes ab, sondern auch von der Geschwindigkeit der Internetverbindung und der Leistung des entfernten Servers.

Die Desktop-Anwendung arbeitet autonom, daher kommt es vor allem auf die Qualität des Codes und die Stabilität der Hardware an, auf der dieser Code ausgeführt wird. Ist aber eine Kommunikation mit dem Server notwendig, treten die gleichen Probleme auf wie der „Konkurrent“.

Verfügbarkeit

Die Webanwendung ist von überall auf der Welt und von jedem Gerät aus zugänglich, und Benutzerdateien sind immer verfügbar. Aber nur, wenn eine Internetverbindung besteht oder die Möglichkeit, offline zu arbeiten und Daten herunter- und hochzuladen, implementiert ist.

Die Desktop-Anwendung ist immer verfügbar – jedoch nur von dem Gerät, auf dem sie installiert ist. Um von verschiedenen Geräten aus zu arbeiten, müssen Sie es auf jedem installieren und auch herausfinden, wo die Dateien gespeichert werden sollen, damit Sie immer darauf zugreifen können.

Plattformübergreifend

Die Webanwendung funktioniert auf jedem Gerät gleich gut, sei es ein stationärer Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone – schließlich ist sie praktisch unabhängig von Hardware oder Betriebssystem. Hauptsache der richtige Browser. Normalerweise funktionieren Google Chrome, Mozilla Firefox, Apples Safari oder ein Windows-Browser (Microsoft Edge / Internet Explorer) für die meisten Webclients.

Die Desktopanwendung hängt vom Betriebssystem, Prozessor, Grafikkarte und mehreren anderen Parametern ab. Sie müssen die Nuancen jeder Umgebung berücksichtigen (auch beim "Abfangen" von Fehlern), Code unter Berücksichtigung möglicher Optionen schreiben, einzelne Entwickler oder sogar ganze Teams für Versionen für verschiedene Betriebssysteme einstellen.

Funktionalität, Leistung

Die Webanwendung ist vollständig vom Browser und dessen Technologie abhängig. Daher gibt es mehrere Einschränkungen, zum Beispiel - beim Zugriff auf die Hardware Ihres Geräts. Es ist unmöglich, diese und einige andere Einschränkungen (zumindest jetzt) zu umgehen. Einige Aufgaben lassen sich aber nach dem Prinzip „Was nicht umgeschrieben werden kann, kann man aufbauen oder erweitern“ lösen. Editoren von Dokumenten, Bildern, Audio, Video, 3D-Grafiken; Projektmanagementsysteme; Dateispeicher; No-Code-Konstruktoren - funktionieren erfolgreich in Browsern. Schnelle Serviceintegrationstools und Frontend-Bibliotheken erweitern die bestehenden Funktionen weiter.

Mit der Desktop-Anwendung können Sie jede beliebige Funktion implementieren - darin übertrifft sie das Web. Jedenfalls hat noch niemand ein vollwertiges Online-Analogon von Photoshop oder Sony Vegas entwickelt. Systemdienstprogramme sind der Bereich der Desktop-Entwicklung. Neben Programmen, die lange im Hintergrund arbeiten müssen - zum Beispiel Chats oder Torrent-Clients - ist es einfach umständlich, mit ihnen über einen Browser zu arbeiten. Außerdem wird solche Software häufiger für bestimmte Projekte mit nicht standardmäßigen Schnittstellen oder Funktionen verwendet. Daher stellt die Webentwicklung für Desktop-Programmierer noch keine Gefahr dar - diese Technologien werden sich parallel entwickeln, nur für unterschiedliche Aufgaben.

Was die Arbeitsgeschwindigkeit angeht, ist nicht alles so klar, wie es scheinen mag. Obwohl der Browser-Client ständig Daten mit dem Server austauscht, hängt die Leistung stark davon ab, wie kompetent er konzipiert ist, der "Reinheit" des Codes, den Fähigkeiten der Geräte und der Stabilität des Kommunikationskanals. Der Leistungsunterschied, der beim Testen offensichtlich wird, ist für Benutzer oft unsichtbar.

Sicherheit

Die mit modernen Protokollen und Sicherheitstools entwickelte Webanwendung kann die Sicherheit der Daten vollständig gewährleisten. Auf einige Punkte können Entwickler jedoch keinen Einfluss nehmen: Browser, Cloud-Server, Kommunikationskanal – sie können das Sicherheitsniveau durch zusätzliche Verifizierungsmittel erhöhen, aber auch aufgrund ihrer Schwachstellen reduzieren. Ein klares Plus für Anwender: Solche Software lässt sich leichter steuern. Die Einschränkungen der Umgebung machen es weniger wahrscheinlich, dass sie heimlich auf Dateien zugreifen oder einen Prozess starten.

Die Desktop-Anwendung ist flexibler konfigurierbar, sodass theoretisch alle potentiellen Schwachstellen bei ihrer Entwicklung vorhergesehen werden können. In der Praxis ist es unwahrscheinlich. Sie können es jedoch immer noch völlig sicher machen. Aber nur, wenn sich das Gerät, auf dem es installiert ist, nirgendwo verbindet, auch nicht mit einem sicheren lokalen Netzwerk. Andernfalls besteht immer noch ein Risiko.

Es ist schwierig (wenn nicht unmöglich), zu sagen, was sicherer ist. Dies wird von vielen Faktoren beeinflusst, in erster Linie vom menschlichen Faktor. Aber der Sinn aller Sicherheitsmaßnahmen liegt in der Tat im Schutz vor dem Faktor Mensch.

Das Vertrauen in Desktop-Software ist höher. Einige Organisationen sind grundsätzlich mit Browsern nicht einverstanden, und viele Benutzer sind immer noch misstrauisch. Die Situation ändert sich jedoch – mit der Entwicklung von Technologien wächst die Loyalität der Menschen zu ihnen.

Unsere Ergebnisse

Die Möglichkeiten der Browserentwicklung sind enorm und ihr Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Die Technik schreitet voran, der IT-Markt wächst, bietet immer mehr Anwendungen – unter sonst gleichen Bedingungen entscheiden sich die Nutzer für das Web, weil es bequemer ist. Wenn wir über Lösungen für Firmenkunden sprechen, dann sind Browseranwendungen unersetzlich. Sie sind flexibel, vielseitig, erfordern keine vorherige Vorbereitung der Umgebung und sparen Unternehmensfinanzen, Hardware-Ressourcen und Mitarbeiterzeit.

Alternative Meinung

Aber bedenke eine andere Meinung. Einige Entwickler glauben, dass die Aussichten alles andere als wolkenlos sind. Browser-Betriebstechnologien sind zu unvollkommen, zu viel minderwertige Software wurde bereits "kodiert". Daher werden Nutzer von Browserlösungen auf Desktop-Lösungen zurückgreifen. Dieser Trend wird sich fortsetzen, solange Browserentwickler Java Script in großen Mengen verwenden. Nur wenn eine echte Alternative auftaucht, können Vorhersagen für die Zukunft getroffen werden.

Webanwendungen eignen sich bereits zur Lösung vieler Probleme - sowohl für Geschäfts- als auch für normale Benutzer. Wenn Sie sich entscheiden, Ihre eigenen zu entwickeln, verwenden Sie die No-Code AppMaster.io -Plattform.

Vorgefertigte Codeblöcke und visuelle Werkzeuge für die Arbeit damit helfen Ihnen, eine Webanwendung und ihr Backend viel einfacher und schneller zu erstellen als mit klassischen Programmiermethoden!