"Die Zahl der pro Computer verfügbaren Programmierer schrumpft so schnell, dass die meisten Computer in Zukunft zumindest teilweise ohne Programmierer auskommen müssen." Dies sind die Worte von James Martin aus seinem Buch Application Development Without Programmers Today, und wir befinden uns genau in dieser Zukunft.

Die Begriffe Low-Code und No-Code sind in aller Munde. Laut einer Gartner-Studie werden bis 2024 80 Prozent der Technologielösungen und -produkte von Nicht-IT-Fachleuten erstellt werden. Die Einführung von Optimierung und Automatisierung vereinfacht die Entwicklungsprozesse. Bei No-Code-Diensten kann jeder Benutzer Projekte erstellen, ohne Code zu schreiben. Versuchen wir, No-Code, seine Vorteile und sein Potenzial zu verstehen, und werfen wir einen detaillierten Blick auf ein vielversprechendes No-Code-Projekt.

Lesen Sie mehr über no-code

Eine No-Code-Plattform ist ein intuitives Tool, meist in Form eines Drag & Drop Builders, mit dem Sie Software erstellen können, ohne Code zu schreiben. Die Voraussetzung für das Aufkommen von No-Code-Plattformen war die Unmöglichkeit, Ideen umzusetzen. Es gibt eine Idee, aber es gibt keine Möglichkeit, sie zu verwirklichen, es gibt keine Ressourcen, und es gibt nicht genug Leute, die das tun können. Es ist schwer, einen qualifizierten Fachmann zu finden. Unerfahrene Programmierer können das ganze Projekt vermasseln: Sie führen keine Code-Reviews durch und überprüfen nicht die Qualität und den Stil der Programmierung. All das führt zu Fehlern, die nicht immer hier und jetzt behoben werden können.

Große Budgets und ein Team aus Entwicklern, UX-Designern, Analysten, Teamleitern und Systemarchitekten sind nicht für alle Unternehmen verfügbar. Ja, es ist toll, wenn jeder einen Verantwortungsbereich hat. Aber vielleicht brauchen Sie für Ihre Anfrage kein Team von 20 Personen. Und das häufigste Problem nach der Unerfahrenheit der Bewerber ist ihre Fähigkeit, Projekte zu verkomplizieren. Entwicklern fällt es schwer, klare Fristen zu setzen. Aus einem Monat vereinbarter Arbeit werden drei, es tauchen Fehler auf, und am Ende heißt es: "Es wird nicht funktionieren, wir müssen es neu machen".

No-Code-Tools schließen diese Lücke, bieten schnelle Lösungen und ermöglichen es jedem PC-Nutzer, die Vorteile einer solchen Plattform zu nutzen.

Die Benutzer werden in erster Linie durch Folgendes überzeugt:

  • Kostenersparnis - ein Monatsabonnement für die meisten Tools ist um ein Vielfaches günstiger als das Gehalt eines Programmierteams;
  • Zeitersparnis und schnelle Ergebnisse - die erste Version des Produkts ist in ein paar Wochen fertig;
  • Weniger Routine - Werkzeuge übernehmen die Erfüllung von Einzelaufgaben und entlasten die Entwickler;
  • Minimierung von Fehlern - die Plattform generiert den Code selbst; alle Prozesse sind automatisiert, was die Anzahl der Fehler reduziert.

Die offensichtlichen Vorteile erhöhen die Nachfrage nach solchen Werkzeugen, was zum Erscheinen neuer Lösungen auf dem Markt führt. Auch der Anwendungsbereich wächst - es gibt Dienste für die Erstellung von Websites und Anwendungen (Adalo und Glide), für Integrationen (Zapier und Integromat) und Datenbankmanagement (Airtable), für Online-Shops (Ecwid) und Spiele und vieles mehr.

Wer nutzt No-Code und wie?

mobile app builder

No-Code hat Dutzende von Anwendungen. Die Tools werden für die schnelle Einführung neuer Produkte und MVPs verwendet. No-Code wird für den Start von Web- oder Mobilanwendungen verwendet, um schnell und mit minimalen Kosten Verkaufshypothesen, Leistung und Publikumsreaktionen zu testen. Unternehmen erstellen oft interne Arbeitstools, ihr eigenes CRM, Checklisten und Verwaltungspanels für die Mitarbeiter des Unternehmens. IT-Startups gehören zu den ersten, die aktiv No-Code-Tools einsetzen, um Produkttests zu geringen Kosten durchzuführen.

Unternehmen bauen häufiger interne Tools für Teams. Ein markantes Beispiel ist Microsofts Power Apps Builder, der bereits den großen Markt erobert hat. Marketingexperten nutzen No-Code, um kleine Projekte zu implementieren und Analysen und Feedback aus Daten zu sammeln. Designer werden schnell zu Entwicklern, indem sie z. B. Webflow nutzen, wo man das Layout aus Figma und Sketch übernehmen kann. Und natürlich die Entwickler. Schließlich zielt die Schaffung solcher Plattformen nicht darauf ab, sie vollständig zu ersetzen. Das Hauptziel besteht darin, alle Prozesse zu vereinfachen und die durch den menschlichen Faktor verursachten Fehler zu reduzieren. Im Gegenteil, kein Code kann als eine weitere Branche betrachtet werden, in der man neue Fähigkeiten entwickeln und erwerben kann. Solche Plattformen reichen aus, um eine Idee in ein Produkt zu verwandeln, es Partnern, dem Team und potenziellen Nutzern zu präsentieren und zu testen.

Nicht alle Plattformen sind universell, und man muss nach verschiedenen Lösungen suchen, um verschiedene Probleme zu lösen. Aber wie überall gibt es auch hier eine Ausnahme. Und hier wollen wir das Entwicklungsprojekt AppMaster.io vorstellen.

Was ist AppMaster.io, und wie unterscheidet es sich von anderen Tools?

Die AppMaster.io-Plattform ist ein umfassendes No-Code-Tool, das darauf abzielt, komplexe Produkte zu erstellen, die sich von denen anderer Anbieter unterscheiden. AppMaster.io basiert auf einer Drag&Drop-Schnittstelle, ermöglicht aber die Anpassung durch einen Geschäftsprozess-Editor. Die Plattform basiert nicht auf vorgefertigten Vorlagen und beschränkt die Nutzer nicht auf die angebotenen Funktionen. Jede Idee kann leicht durch visuelle Blöcke erstellt werden.

AppMaster.io arbeitet mit den drei Hauptbestandteilen, aus denen ein Projekt besteht:

  • Backend (oder Server-seitige Anwendungen)
  • Web-Anwendungen
  • Mobile Anwendungen

Wie kann die Plattform helfen und wie unterscheidet sie sich?

Das Hauptmerkmal von AppMaster.io: Die Plattform generiert den Quellcode anstelle des Entwicklers mit 22.000 Zeilen pro Sekunde, so dass der Benutzer die Anwendung mit dem Quellcode und der Dokumentation erhält. Das ist kaum etwas, was ein Programmierer machen kann. Ein weiteres Plus ist die Möglichkeit, die Anwendungsschnittstelle zu sehen und Änderungen in Echtzeit zu verfolgen. Sie können sogar mit dem visuellen Teil der Anwendung beginnen und die Logik und die Verknüpfung der Elemente erst danach durchdenken. AppMaster.io ermöglicht Ihnen die Integration mit verschiedenen Diensten über Module. Die Plattform verfügt über mehr als 40 Module - von der Authentifizierung über die Bildgebung bis hin zur Kryptographie, und diese Liste wird ständig erweitert.

no code modules

Mit AppMaster.io geschriebene Anwendungen haben eine gute Leistung. Sie werden auf einem einzigen Backend aufgebaut. Sie erstellen zum Beispiel eine Produktlieferungs-App, für die ein einziges Backend entwickelt wird. Zwei Anwendungen - eine für den Kunden und eine für den Lieferanten - werden mit einem einzigen Backend arbeiten. Sie sind dann nicht mehr ständig an die Plattform gebunden. Sobald Sie sich entscheiden, die Verbindung zur Plattform zu lösen, können Sie den Quellcode abholen und selbst weiter an dem Projekt arbeiten.

AppMaster.io reduziert Fehler um das Zehnfache. Bei jeder kleinen Änderung - dem Hinzufügen einer neuen Funktion oder eines Elements oder dem Ersetzen von Links - wird der Anwendungscode vollständig generiert und aktualisiert. Damit unterscheidet sich die Plattform von der Vorgehensweise eines Entwicklers, der Änderungen an einem bestimmten Teil des Codes vornimmt und dabei riskiert, etwas kaputt zu machen, was im Laufe der Zeit zu einer Menge technischer Schulden führt.

Ist es einfach, mit AppMaster.io zu arbeiten?

Der Arbeitsprozess besteht aus sechs Hauptschritten:

  • Erstellen einer Datenstruktur mit visuellen Werkzeugen.
  • Einbindung von Modulen für gängige Geschäftsfälle.
  • Hinzufügen von Geschäftslogik mit Hilfe des Geschäftsprozess-Editors.
  • Einrichten einer automatisch generierten Administrationsoberfläche in der Webanwendung.
  • Entwurf einer mobilen Anwendung.
  • Veröffentlichung.

Für jeden Schritt wird ein Arbeitsbereich mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche bereitgestellt. Im Datenmodell-Designer werden Datenbanken entworfen und die Verbindungen zwischen ihnen konfiguriert. Außerdem gibt es einen separaten Editor für Geschäftsprozesse. Hier bauen Sie die Logik Ihrer Anwendung auf, indem Sie nur visuelle Blöcke und keine einzige Zeile Code verwenden.

business processes no-code

Im Bereich Endpunkte kann der Benutzer die Interaktion zwischen der Client- und der Serverseite der Anwendung unter Verwendung der REST-API anpassen. Im App-Designer werden die Anwendungen (Mobile und Web) erstellt - ihre Schnittstellen werden entworfen. Obwohl AppMaster.io für Geschäftsanwender konzipiert ist, ist die Arbeit mit der Plattform komplizierter als bei den anderen Anbietern. Wie bereits erwähnt, ist die Plattform für komplexere Lösungen mit umfangreicher Geschäftslogik konzipiert. Der Aufbau einer Programmhierarchie wird mit einem technischen Hintergrund einfacher sein.

Natürlich können Sie das Tool auch durch Versuch und Irrtum, durch Studium der Dokumentation oder durch Inanspruchnahme des Supports verstehen. Der Service bietet die Zusammenarbeit mit einem der Spezialisten des AppMaster-Teams an, um Ihnen bei Ihrem zukünftigen Projekt zu helfen.

Was können Sie erstellen?

AppMaster.io konzentriert sich auf die Erstellung komplexer Lösungen: Anwendungen mit einem serverseitigen Teil, einer multifunktionalen Schnittstelle, umfangreicher Geschäftslogik, Zugang zu Hardware, Integration mit anderen Anwendungen, der Möglichkeit, auf Cloud- und Unternehmensservern gehostet zu werden, und anderen speziellen Funktionen. Die Plattform entwickelt native mobile Anwendungen, die Bildschirme und Logik in Echtzeit aus dem generierten Backend beziehen. Dies ermöglicht es Ihnen, das Design und die Funktionsweise einer bereits veröffentlichten App ohne zusätzliche Freigabe zu ändern. Es genügt, das Backend neu zu veröffentlichen, und der Endbenutzer erhält die aktualisierte App sofort.

Mit diesem No-Code-Tool ist es möglich, Software für den internen Bedarf zu erstellen, z. B. Kundensupportprogramme, Vertriebs- und Überwachungssoftware und interne Datenbanken. Populär ist die Erstellung von Task-Trackern, CRM-Systemen, ERP-Anwendungen und Programmen zur automatischen Datensammlung und -sortierung. AppMaster.io eignet sich auch für die Erstellung kundenorientierter Lösungen, kann aber die Nutzung zusätzlicher Dienste erfordern.

Workspace AppMaster

Nehmen wir an, Sie erstellen Anwendungen für Unternehmenskunden. In diesem Fall ist AppMaster.io Ihre beste Wahl: in Go (Golang) generiertes Backend, hervorragende Leistung von Serveranwendungen mit der Fähigkeit, unter Windows, Linux und macOS zu kompilieren, Unterstützung für Cluster wie Kubernetes und Docker Swarm, eingebauter Health-Monitor, Zap-Logger und Arbeit mit dem PostgreSQL DBMS. Wenn Sie eine Aufgabe haben, um eine kleine Landing Page, zum Beispiel, oder ein Programm ohne komplexe Logik und Berechnung auf eine schwere Last zu bauen, ist es besser, auf vereinfachte und eng fokussierte Analoga zu wenden.

Was ist die Zukunft von No-Code?

No-Code befindet sich derzeit in einer aktiven Entwicklungsphase, was bedeutet, dass es sein volles Potenzial noch nicht erreicht hat. Die Nutzer müssen sich also auf Einschränkungen einstellen, die nur durch die Entwicklung im klassischen Sinne kompensiert werden können. No-Code ist nicht für jeden Bedarf geeignet. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Aufgabe verstehen und die Möglichkeiten des Tools studieren, bevor Sie damit arbeiten. Nutzen Sie No-Code, um Kundenkarten auszuarbeiten, Hypothesen zu testen und die Arbeit zu automatisieren. Und um No-Code auf den Unternehmensmarkt zu bringen, sollten Sie sich Plattformen mit kompilierbarem Code und DBMS auf Unternehmensebene ansehen, wie es AppMaster.io laut seinen Autoren ist. Ist Flow eine Bedrohung für Entwickler oder ein zusätzliches Werkzeug in ihrem Arsenal zur Erstellung besserer Produkte? Das hängt von Ihrem Ansatz ab. Aber vergessen Sie nicht, dass auch No-Code-Plattformen von jemandem entwickelt werden müssen.