Mit Vollzeitjobs, Familien und Kindern, um die man sich kümmern muss, finden Menschen kaum Zeit, sich um sich selbst zu kümmern. Hier haben die Meditations-Apps ihren Wert gezeigt. Sie sind eine Quelle der Achtsamkeit für die Nutzer, Zeit, um über ihre Gefühle nachzudenken und tief durchzuatmen. In den letzten Jahren haben uns die Meditations-Apps bei all dem Wahnsinn, den wir durchgemacht haben, wirklich geholfen und sind an die Spitze der Liste der besten Apps gesprungen. Kann man mit einer Meditations-App Geld verdienen, und wie kann man eine solche App erstellen? Finden wir es heraus.

Ein paar Worte über Meditation und Meditations-App

Meditation ist eine Form der Achtsamkeit, die wegen ihrer vielen Vorteile weit verbreitet ist. Menschen meditieren aus verschiedenen Gründen, aber die häufigsten sind:

  • Stressabbau;
  • Verbesserung von Fokus und Konzentration;
  • Förderung des allgemeinen Wohlbefindens.

Meditation kann überall und jederzeit durchgeführt werden, was sie zu einer bequemen und zugänglichen Möglichkeit macht, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Alle Formen der Meditation haben das gemeinsame Ziel, Achtsamkeit und Selbsterkenntnis zu fördern. Geführte Meditationen sind eine sehr beliebte Form der Meditation, bei der man einer Audio- oder Videoführung folgt. Viele Meditations-Apps können Ihnen dabei helfen, mit der Meditation zu beginnen, oder Ihnen Anleitung und Unterstützung bieten, wenn Sie bereits meditieren. Die besten Meditations-Apps, die Sie finden können, sind wahrscheinlich Headspace, Calm, Breathe & Think. Alle diese Produkte werden millionenfach in den mobilen Stores heruntergeladen.

Wie funktionieren mobile Meditations-Apps?

Die meisten mobilen Meditations-Apps ermöglichen es den Nutzern, ihre Fortschritte im Laufe der Zeit zu verfolgen, sich Ziele zu setzen und ihre Meditationssitzungen zu verfolgen. Oft enthalten sie auch geführte Meditationen, Musik und andere Klänge zur Entspannung sowie Tipps und Ratschläge zum Meditieren. Einige beliebte Meditations-Apps bieten auch einen Offline-Zugang, so dass Sie sie auch dann nutzen können, wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden sind.

Vorteile mobiler Meditations-Apps

Viele trauen dieser Art von mobilen Produkten nicht, die Ihnen helfen, Achtsamkeit zu erlangen und Ihr Wohlbefinden nur über den Bildschirm Ihres Mobiltelefons zu erhalten. Die gängige Meinung ist, dass unsere Smartphones uns ablenken und uns sicher nicht helfen, einen Weg zur Achtsamkeit zu finden. Aber das Gegenteil kann der Fall sein, zum Beispiel durch Achtsamkeits-Apps.

Menschen haben entdeckt, dass die mobile Meditations-App ein echter Schatz ist, der ihnen hilft, Stress und Angst zu vermeiden, ohne zu viel Zeit zu investieren, und es ermöglicht, überall zu meditieren.

Mobile Meditations-Apps können denjenigen, die sie nutzen, viele Vorteile bieten:

  • Hilfe bei der Verbesserung von Fokus und Konzentration;
  • Förderung von Entspannung und Stressabbau;
  • Hilfe bei der Verbesserung der Schlafqualität;
  • Stimmungsaufhellung und Steigerung des Energieniveaus;
  • Hilfe bei der Steigerung der Produktivität.

Auch für Entwickler von mobilen Apps, die sich entschieden haben, eine Meditations-App zu entwickeln, ist dies eine sehr nützliche Idee. Meditations-Apps lassen sich durch In-App-Käufe oder Premium-Funktionen gut monetarisieren. Außerdem werden Sie durch den Eintritt in diesen Sektor in den mobilen Stores automatisch Teil eines der beliebtesten Segmente der mobilen Anwendungen.

So können Sie mit der Achtsamkeits-App Gewinn machen:

  • Bieten Sie In-App-Käufe an, z. B. Premium-Inhalte oder -Funktionen oder sogar physische Produkte wie Meditationshilfen oder Kleidung;
  • bieten Sie kostenpflichtige Abonnements an, die den Nutzern Zugang zu exklusiven Inhalten verschaffen oder ihnen sogar erlauben, die App werbefrei zu nutzen;
  • Sie können die Meditations-App sogar komplett an ein größeres Unternehmen verkaufen.

Wie baut man eine Meditations-App?

Klären Sie die Idee

Ein neuer Trend hat die Entwicklung mobiler Geräte ausgelöst - Entwickler haben beschlossen, den Erfolg von Headspace und Calm zu erreichen. Ein paar wichtige Merkmale machen Meditations-Apps wie Headspace so beliebt und effektiv. Diese Apps bieten eine Form der geführten Meditation. Das bedeutet, dass Sie einfach der App zuhören und ihr folgen können, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie Sie es selbst tun. Das ist ideal für Anfänger, die vielleicht nicht wissen, wie man richtig meditiert. Es erweitert also die Zielgruppe und macht die Apps zugänglicher.

Aber man kann nicht einfach ein Duplikat dieser Anwendungen erstellen.

Bevor man mit der Entwicklung einer Meditations-App beginnt, sollte man sicherstellen, dass man eine klare Vorstellung von der Anwendung hat. Natürlich gibt es nichts Neues bei den Entspannungs-Apps. Sie fügen ein paar Dutzend audio- oder videogestützte Meditationen hinzu und präsentieren sie den Nutzern. Um Ihre Konkurrenten auszustechen und eine bessere Achtsamkeitsanwendung zu entwickeln, können Sie jedoch ein paar Akzente setzen und eine fesselndere App entwickeln.

Betrachten Sie das Niveau der künftigen Nutzer: Sind es Anfänger oder erfahrene Praktiker? Auf dieser Grundlage können Sie die Aktivitäten in der App variieren und den Nutzern ansprechendere Inhalte anbieten. Eine Möglichkeit ist es, ergänzende Produkte wie Atemübungen, Musik für die Meditation usw. einzubinden.

Entwicklung einer Meditations-App mit No-Code-Tools

Um eine Meditations-App zu erstellen, können Sie No-Code-Plattformen verwenden. No-Code-Entwicklung ist viel einfacher und schneller.

Bevor Sie mit der Entwicklung beginnen, empfehlen wir Ihnen, ein Wireframe Ihrer Achtsamkeits-App zu erstellen. Erstellen Sie die virtuelle visuelle Darstellung der zukünftigen App. Auf diese Weise wird die Entwicklung leichter zu handhaben sein.

Sobald Sie eine Projektskizze haben, können Sie mit der Entwicklung Ihrer Meditations-App beginnen. Mit No-Code-Plattformen ist es viel einfacher, den Entwicklungsprozess zu bewältigen. Schauen wir uns kurz die Entwicklungsphasen mit dem AppMaster no-code tool an.

Zunächst sollten Sie eine Datenbank für die Meditations-Apps erstellen. Es wäre hilfreich, einige Schlüsseldatenfelder zu berücksichtigen: Kategorien von Meditationen, Titel, Dauer, Bild und Beschreibung.

In AppMaster gibt es einen Datenmodell-Designer, in dem Sie mit Datenmodellen arbeiten können, die in visuellen Blöcken dargestellt werden. Sie können Felder mehrerer verschiedener Typen hinzufügen und Beziehungen zwischen den Modellen festlegen. Auf diese Weise ist es viel bequemer und einfacher zu arbeiten.

Als Nächstes erstellen Sie die Geschäftslogik Ihrer Meditationsanwendung. Mit AppMaster können Sie dies im Handumdrehen tun. Mit dem Editor für Geschäftsprozesse können Sie den Arbeitsablauf der App mithilfe visueller Blöcke erstellen. Mit der Drag-and-Drop-Schnittstelle können Sie die benötigten Blöcke schnell auf die Leinwand ziehen.

Um Ihnen eine bessere Vorstellung davon zu geben, wie Sie den Arbeitsablauf der Meditations-App steuern können, finden Sie hier einige Schlüsselfunktionen, die eine mobile Achtsamkeitsanwendung haben sollte.

Soziales Login. Die soziale Anmeldung hilft dabei, das Benutzererlebnis zu personalisieren und die Registrierung in der Meditationsanwendung zu erleichtern.

Benutzerprofil. Lassen Sie die Benutzer persönliche Profile erstellen, in denen sie ihre Lieblingsmeditationen und -sitzungen speichern, Notizen schreiben und ihre Stimmungen verfolgen können.

Erinnerungen und Benachrichtigungen. Dies ist eine wichtige Funktion, um die Benutzer bei der Stange zu halten. Die App sollte die Nutzer über den Zeitpunkt des Beginns der Meditation benachrichtigen, um die Konsistenz zu erhalten.

Zahlungen. Dieser Punkt ist wichtig, wenn Sie In-App-Käufe und Abonnements planen. Die Nutzer sollten die einfachste Möglichkeit haben, Online-Zahlungen für das Öffnen von Premium-Inhalten abzuwickeln.

Fortschrittsanzeige. Das bedeutet, dass die Nutzer sehen können, wie oft und wie lange sie meditieren und welche Auswirkungen dies auf ihr Stressniveau und ihr allgemeines Wohlbefinden hat. Das ist motivierend und kann den Nutzern helfen, bei der Meditationspraxis zu bleiben.

Offline-Zugang. Nutzer können auf die Meditationen zugreifen, auch wenn sie nicht mit dem Internet verbunden sind. Das ist sehr nützlich, wenn man im Flugzeug oder an einem Ort ohne Empfang meditieren möchte.

Wir empfehlen außerdem die Einrichtung der Verwaltungskonsole. Sie wird Ihnen helfen, den Inhalt zu verwalten. Es handelt sich um ein CMS, über das Sie der Anwendung neue Meditationssitzungen, Dateien und Inhalte hinzufügen können.

UI/UX-Design der Meditations-App

Sie können zum Designteil übergehen, wenn die primäre Entwicklung abgeschlossen ist. Bei Meditationsanwendungen müssen Sie einige Regeln beachten:

  • keine grellen Farben; wählen Sie Pastelltöne;
  • Vermeiden Sie viele Details, Schaltflächen und Text;
  • Fügen Sie einige schlichte, entspannende Animationen hinzu.

Die gesamte App-Palette sollte beruhigend und entspannend sein. Platzieren Sie nur die wichtigsten Elemente auf dem Bildschirm, wie z.B. die Liste der Meditationen, die Menütaste und fügen Sie einen minimalistischen Video- oder Audioplayer hinzu.

Wenn Sie Zweifel an der Meditations-App haben, die Sie erstellen, sollten Sie zuerst das Minimum Delightful Product ausprobieren. Der Hauptunterschied zwischen dem "Minimum Delicious Product" und dem "Viable Product" besteht darin, dass es für UX optimiert ist. Auf diese Weise können Sie den Nutzern ein fast fertiges Projekt präsentieren, das Ihren Wertbeitrag erkennen lässt. Sammeln Sie danach das Feedback und verbessern Sie alles, was Sie brauchen.

Takeaways

Die Entwicklung einer Meditations-App klingt nach einer perfekten Idee, besonders für ein Startup. Es erfordert nicht viele Ressourcen, braucht wenig Zeit, um das Produkt mit No-Code-Instrumenten fertigzustellen, und kann sehr profitabel sein.

Hier sind die wichtigsten Elemente, auf die Sie achten sollten:

  • erstellen Sie zuerst einen Entwurf des Projekts;
  • verwenden Sie nur ruhige Farben im Design;
  • erstellen Sie eine Verwaltungskonsole, um den Inhalt einfach zu verwalten;
  • fügen Sie einige wichtige Funktionen hinzu, einschließlich Benutzerprofile, Online-Zahlungen und Push-Benachrichtigungen.