Das benutzerdefinierte SMTP -Modul fügt grundlegende Einstellungen hinzu, damit Sie E-Mails direkt aus Ihrer Anwendung senden können.

Damit das Formular zum Versenden von Briefen in der Anwendung erscheint, müssen Sie die fehlenden Einstellungen und erforderlichen Elemente hinzufügen. Der Aktionsalgorithmus sieht wie folgt aus:

  1. Fügen Sie eine Seite oder ein Fenster hinzu, in dem sich das Briefformular befindet.
  2. Verbinden Sie das Modul, fügen Sie SMTP-Serverparameter sowie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort hinzu.
  3. Erstellen Sie modulbezogene Geschäftsprozesse, Endpunkte und Formulare.

Lassen Sie uns dies in einer Webanwendung am Beispiel des Gmail-Mail-Dienstes zeigen.

Erstelle eine Seite

Gehen Sie zum Editor und erstellen Sie eine neue Seite, von der aus Sie posten werden. Geben Sie den Namen Ihrer Seite ("Titel"), ihre Adresse ("Seiten-URL") und Benutzergruppen an, die Nachrichten senden können ("Für Gruppen anzeigen"). Klicken Sie auf „Speichern“.

Speichern Sie Ihre Änderungen und gehen Sie zum Modulblock.

Modul hinzufügen und konfigurieren

Suchen Sie das benutzerdefinierte SMTP-Modul auf der Registerkarte Marketplace und klicken Sie auf die Schaltfläche Installieren, um es der Anwendung hinzuzufügen.

Gehen Sie zur Registerkarte "Installiert", auf der sich alle in Ihrer Anwendung installierten Module befinden, und klicken Sie auf das Feld "Benutzerdefiniertes SMTP", um die Einstellungen zu öffnen. Auf der linken Seite werden grundlegende Informationen zum Modul und eine Schaltfläche zum Entfernen aus der Anwendung angezeigt. Auf der rechten Seite befinden sich die Felder, die Sie ausfüllen müssen:

  1. Geben Sie in den Feldern „Login“ und „Passwort“ die Daten der Mailbox ein, von der aus Sie Nachrichten versenden.
  2. Geben Sie die SMTP-Verbindungseinstellungen an – sie sind für jeden E-Mail-Dienst unterschiedlich. Standardmäßig werden dem Modul Gmail-Einstellungen hinzugefügt.
  3. Geben Sie im Feld "Von Name" den Namen ein, der den Empfängern Ihrer Briefe angezeigt wird.

Wichtig! Um Nachrichten über Gmail zu senden, müssen Sie Anwendungen von Drittanbietern in Ihrem Google-Konto aktivieren.

Weitere Informationen darüber, was Module sind, wie Sie sie aktualisieren und anpassen, finden Sie in unserer Dokumentation .

Denken Sie daran, Ihre Änderungen zu speichern.

Erstellung eines Geschäftsprozesses, Endpunkts und Formulars

Der Geschäftsprozess , der Endpunkt und das Formular sind miteinander verbundene Elemente, deren konsistente Einrichtung wichtig ist. Durch Interaktion vervollständigen sie die Konfiguration Ihrer Bewerbung - und das Formular zum Senden einer Nachricht erscheint auf der Seite.

Weitere Informationen zu diesen Elementen finden Sie in unserer Dokumentation .

Geschäftsprozess

Wechseln Sie zum Reiter "Geschäftslogik" und klicken Sie auf die Schaltfläche zum Anlegen eines neuen Geschäftsprozesses.

Geben Sie den Namen des Prozesses (erforderlich), seine Beschreibung (optional) ein und klicken Sie auf die Schaltfläche "Erstellen".

Jeder Geschäftsprozess im Editor ist visuell in Blöcke unterteilt – Bestandteile, die für unterschiedliche Funktionen verantwortlich sind. Beim Anlegen eines neuen Prozesses erscheinen darin automatisch "Start" und "Ende". Alle anderen Blöcke, die Sie hinzufügen können, werden auf der linken Seite angezeigt.

Nach der Installation fügte das Modul "Benutzerdefiniertes SMTP" dieser Liste "Benutzerdefiniertes SMTP: E-Mail senden" hinzu. Um diesen Block in einen Geschäftsprozess aufzunehmen, ziehen Sie ihn mit dem Mauszeiger in das Editorfeld. Es erscheint das Fenster "Benutzerdefiniertes SMTP: E-Mail senden", dessen Felder die Variablen enthalten, von denen der Inhalt Ihres zukünftigen Nachrichtenversandformulars abhängt:

  • "Betreff" - der Betreff des Briefes;
  • "Body" - ein Feld mit dem Text des Briefes;
  • "An" - die Adresse des Empfängers;
  • "Cc" - Adresse zum Senden einer Kopie;
  • "Von Name" - der Name des Absenders;
  • "Bcc" ist die Adresse, um die Blindkopie zu senden.

Jetzt müssen Sie "Start", "Custom SMTP: Send Email" und "End" verknüpfen - um zu zeigen, dass es sich um einen einzigen Geschäftsprozess handelt:

1. Bewegen Sie den Mauszeiger über das Feld „Start“ im Block „Start“, halten Sie die linke Maustaste gedrückt und streichen Sie zum Feld „In“ im Block „Benutzerdefiniertes SMTP: E-Mail senden“ – eine Verbindung wird hergestellt zwischen die Blöcke.

2. Erstellen Sie auf ähnliche Weise eine Verknüpfung zwischen dem Feld „Out“ des Blocks „Custom SMTP: Send Email“ und dem Feld „End“ des Blocks „End“

Jetzt müssen Sie im Block "Start" neue Felder (Variablen) erstellen und diese mit Variablen im Block "Benutzerdefiniertes SMTP: E-Mail senden" verknüpfen. Die Felder, die Sie dem Block "Start" hinzufügen, werden in Ihrem Nachrichtenübermittlungsformular angezeigt. Stellen Sie sich vor, Sie senden keine Kopien und Blindkopien, daher enthält der Block "Start" die folgenden Felder:

  • „Absender“ (Name des Absenders) – verbunden mit from_name;
  • "Adresse" (an wen es gesendet wurde) - verbunden mit "an";
  • "Betreff" (Thema); - mit "Thema" verknüpft (Variablennamen in verschiedenen Blöcken können gleich sein);
  • "Nachricht" (Text des Briefes) - verbunden mit "Body".

Um Variablen zu binden, müssen sie vom Typ her übereinstimmen. Der Typ einer Variablen kann durch Klicken auf den Block, in dem sie enthalten ist, und Öffnen des Bearbeitungsmenüs angezeigt werden.


In den Feldern der Blöcke befindet sich neben jeder Variablen ein Symbol, dessen Farbe und Form von seinem Typ abhängt, um die Navigation in ihnen zu erleichtern. In unserem Beispiel gibt es zwei Arten von Variablen:

  • "Subject", "body" und "from_name" sind vom Typ "String",
  • To, cc und bcc sind vom Typ E-Mail-Array.

Variablen erstellen

Um die erste Variable im Block "Start" zu erstellen, klicken Sie darauf - eine Liste wird angezeigt (solange sie leer ist). Klicken Sie auf "+".

Geben Sie im geöffneten Fenster den Namen der Variablen ein: Name "sender", geben Sie "String" ein. Klicken Sie auf "Erstellen".

Fügen Sie auf ähnliche Weise "Adresse", "Betreff" und "Nachricht" hinzu. Die Liste der Variablen im Block "Start" sieht nun wie folgt aus:

Verknüpfen Sie sie mit den entsprechenden Variablen im Block Benutzerdefiniertes SMTP: E-Mail senden:

So sollen die Beziehungen zwischen den Variablen am Ende aussehen. Speichern Sie Ihre Änderungen und fahren Sie mit der Erstellung des Endpunkts fort.

Endpunkt

Klicken Sie auf "Endpunkt erstellen" - Sie befinden sich in den Einstellungen auf der Registerkarte "Geschäftslogik", hier müssen Sie folgende Einstellungen vornehmen:

  • "Endpunktroute" - der Name des Endpunkts, unter dem Sie seine Funktion verstehen;
  • "Endpoint Groups" - der Name der Gruppe, in der sie sich befinden wird;
  • "Anfragetyp" - wählen Sie "POST";
  • "Geschäftsprozess" - Wählen Sie den von Ihnen erstellten Geschäftsprozess send_email aus.

Wechseln Sie dann zum Reiter „Middleware“.

Auf der Registerkarte „Middleware“ müssen Sie die Rechte konfigurieren, um Aktionen mit diesem Endpunkt auszuführen (und damit den zugehörigen Geschäftsprozess zu starten). Mit anderen Worten, Sie legen fest, wer E-Mails aus Ihrer Anwendung senden darf. Dazu müssen Sie die Einstellung des Berechtigungstokens "Token Auth" ändern.

Beachtung! Wenn diese Einstellung nicht geändert wird, haben alle Benutzer das Recht, E-Mails zu senden!

Klicken Sie auf das Zahnradsymbol neben „Token Auth“. Aktivieren Sie im geöffneten Fenster den Selektor, wählen Sie im Feld "Zugelassene Gruppen" die Gruppe "Admins" (oder eine andere, der Sie Zugriff gewähren möchten). Klicken Sie auf "Speichern"


Speichern Sie nun den Endpunkt, indem Sie auf „Erstellen“ klicken.

Nachrichtensendeprozesse sind konfiguriert. Jetzt können Sie eine visuelle Darstellung des Nachrichtenübermittlungsformulars erstellen.

Form

Um ein Formular zu erstellen, kehren Sie zum Webanwendungseditor zu der zuvor erstellten Registerkarte zurück. Ziehen Sie ein Formularelement auf den Seitenbereich.

Klicken Sie im geöffneten Fenster auf "Datensatz erstellen", die Liste der verfügbaren Endpunkte wird im Feld "Datensatz speichern unter" angezeigt - wählen Sie den soeben erstellten aus. Klicken Sie auf "Zuweisen".

Die von Ihnen erstellte Form wird auf der Leinwand angezeigt. Klicken Sie auf das Zahnradbild, um zu den Einstellungen zu gelangen.

Geben Sie auf der Registerkarte „Look & Fee“l im Feld „Titel“ einen Titel für das Formular ein. Hier können Sie auch sein Aussehen ändern und sehen, unter welchem Namen es in den Einstellungen aufgenommen wird.

Auf der Registerkarte "Daten" - Informationen zum Modus des Formulars und zum Endpunkt. Auch hier können Sie die Position der Felder ändern, indem Sie sie relativ zueinander verschieben.

Ordnen Sie die Felder in einer logischen Reihenfolge an: Absender, Adresse, Betreff, Nachricht. Um die detaillierten Einstellungen für jedes Feld (z. B. seinen Namen) zu ändern, klicken Sie auf das Zahnradsymbol daneben. Klicken Sie auf „Speichern“, um Ihre Änderungen zu speichern.

Hinzufügen einer Schaltfläche für ein Formular

Damit das Formular funktioniert, müssen Sie eine Bestätigungsschaltfläche zum Senden hinzufügen. Verwenden Sie das Element "Button" - ziehen Sie es mit dem Mauszeiger in den Bereich unterhalb des Formulars.

Öffnen Sie die Schaltflächeneinstellungen, indem Sie darauf klicken. Ändern Sie auf der Registerkarte „Look & Feel“ das „Label“ (der Name der Schaltfläche, der in der Anwendung angezeigt wird) und „Name“ (der Name, der in den Einstellungen angezeigt wird).

Auf der Registerkarte "Trigger" fügen Sie dem onClick-Trigger eine Aktion hinzu: Wählen Sie im Feld "Ziel" Ihr Formular aus, im Feld "Aktion" wählen Sie "Formular senden". Klicken Sie auf „Speichern“.

Aufbewahrung, Veröffentlichung und Verifizierung

Speichern Sie alle vorgenommenen Änderungen, veröffentlichen Sie sie, klicken Sie auf das Anwendungssymbol.

Geben Sie die Daten ein, um die Nachricht zu senden. Wenn Sie das Absenderfeld leer lassen, wird der Name, den Sie in den Moduleinstellungen eingegeben haben, automatisch hinzugefügt. Senden Sie eine Testnachricht an eine beliebige E-Mail-Adresse, auf die Sie Zugriff haben.

Nach dem Senden sollte eine Bestätigungsnachricht erscheinen und ein Brief mit den angegebenen Daten wird beim Empfänger im Posteingangsordner erscheinen.

Wenn Sie alles nach Anleitung gemacht haben, aber statt zu bestätigen ein Fehler herauskommt oder der Brief im Ordner "Spam" landet, schreiben Sie an unseren Telegrammkanal des technischen Supports.