Die Protokollierung ist ein wichtiger Bestandteil des Entwicklungsprozesses. Die Protokollierung trägt dazu bei, Entwickler und Benutzer vor groß angelegten Ausfällen und Problemen in Anwendungen und Systemen zu schützen.

Lassen Sie uns herausfinden, was Protokolldateien sind und wie der Wert des Protokolls in AppMaster aufgezeichnet wird.

Was sind Protokolle?

Ein Protokoll ist eine Textdatei, die Systeminformationen über den Betrieb der Software oder des Servers enthält. Das Protokoll enthält Daten über die vom Programm oder vom Benutzer durchgeführten Aktionen.

Warum werden Protokolle benötigt?

Wenn Fehler in einem Server, Programm oder Computerbetrieb auftreten, beziehen sich Spezialisten auf Protokolle, um die Ursache und Quelle dieses Fehlers zu ermitteln.

Protokolle listen Ereignisse in chronologischer Reihenfolge, ihre Quellen und Fehler und warum sie aufgetreten sind. Verschiedene Spezialisten können Protokolle verwenden. Für Administratoren enthalten Protokolldateien Informationen darüber, warum Geräte und Systeme ausgefallen sind. Entwickler benötigen Protokolle zum Debuggen – zum Finden und Beheben von Fehlern auf einer Website oder Anwendung. Protokolle sind auch hilfreich für SEO-Spezialisten, die damit Traffic-Statistiken verfolgen.

Das Protokollieren und Analysieren von Protokollen ist das wichtigste Werkzeug in der Arbeit von IT-Spezialisten. Es ermöglicht Ihnen, die Ursachen und Quellen von Problemen und Fehlern schnell zu identifizieren und zu beheben. In Anwendungen helfen Protokolle dabei, ihre Arbeit zu überwachen, um Fehler rechtzeitig zu finden.

Ebenen und Arten von Protokollen

Die Protokollierung ist in allen Phasen der Entwicklung und im weiteren Betrieb der Software erforderlich. Dadurch können sich viele Protokolldateien ansammeln, die sehr schwer zu verstehen sind. Daher sind sie zur Bequemlichkeit und Vereinfachung des Suchens und Lesens in Ebenen und Typen unterteilt.

Es gibt vier Hauptebenen von Protokollen:

  • Debuggen – Aufzeichnen umfangreicher Zustandsübergänge: Zugriff auf Datenbanken, Starten und Stoppen des Dienstes.
  • Warnung – anormale Situationen, z. B. ein falsches Anforderungsformat.
  • Fehler — eine Aufzeichnung typischer Fehler.
  • Schwerwiegend – Schwerwiegende Abstürze: Datenbankzugriff verweigert, Speicherplatzmangel.

Es gibt zwei zusätzliche Protokollierungsebenen:

  • Trace — Aufzeichnung des Prozesses Schritt für Schritt; wird benötigt, wenn es schwierig ist, das Problem zu lokalisieren.
  • Info — allgemeine Informationen über den Betrieb des Dienstes.

Protokolltypen:

  • Server – Aufrufe an den Server und Fehler, die während Aufrufen auftreten;
  • Ereignis – Zeichnet die Daten über den Netzwerkverkehr und die Nutzung auf (Anmeldeversuche, Anwendungsereignisse);
  • System – alle Systemereignisse;
  • Autorisierungs- und Authentifizierungsprotokolle – Anmelde- und Abmeldevorgänge, Zugriffsprobleme usw.;
  • Protokolle von Anwendungen, die sich in diesem System befinden;
  • Datenbankprotokolle – Zugriff auf die Datenbank.

Wie schreibe ich Logs richtig?

Um die Protokollierung weiterhin bequem zu verwenden, müssen Sie Protokolle korrekt schreiben:

  • alle kritischen Ereignisse protokollieren, z. B. das Stoppen von Transaktionen und das Starten einer Anwendung;
  • Tags hinzufügen, um schnell zu den gewünschten Datensätzen zu navigieren;
  • wiederholte Wörter entfernen;
  • Etablieren Sie ein Format zum Erstellen von Protokolldateien im Unternehmen, um den Prozess zu standardisieren.
  • Geben Sie nur die erforderlichen Informationen ein.

Anmeldung bei AppMaster

Jedes AppMaster-Projekt unterstützt die Standardprotokollierung. Um mit Protokollen zu arbeiten, gehen Sie zur Registerkarte Project/Deploy Stats. Hier auf der Registerkarte Anwendungsprotokolle finden Sie alle Anwendungsprotokolle.

Application Logs tab in AppMaster

Wie schreibe ich den Protokollwert in die Anwendungsdatei?

Das System zeichnet bestimmte Ereignisse automatisch in einer Datei auf, aber Sie können die erforderlichen Daten zusätzlich aufzeichnen. Der Business Process Editor hat dafür einen Write to Log-Block.

Write to log block in AppMaster

Der Block hat zwei Eingabefelder:

  1. Bezeichnung — ein Titel, der im Zeichenfolgenformat in die Protokolldatei geschrieben wird;
  2. Eingabe – jeder Wert, der im Protokoll gespeichert werden muss.

Logger erstellen

Sie können auch einen Logger in AppMaster erstellen. Dies ist sehr praktisch, wenn viele Anfragen an die Anwendung gesendet werden und es unpraktisch ist, alles manuell aufzuzeichnen.

Um einen Logger zu erstellen, erstellen Sie zunächst ein Datenmodell – Log und fügen Sie die folgenden Felder hinzu:

  • Label — für den Titel des Eintrags;
  • Text — für den Hauptteil des Eintrags.

Creating a data model

Um die Werte im Protokoll zu speichern, benötigen Sie einen Geschäftsprozess. Erstellen Sie einen neuen BP und legen Sie die Felder für den Startblock fest:

  • Bezeichnung - im Zeichenfolgenformat;
  • Text - im Zeichenfolgenformat.

Create a new Business Process

Fügen Sie als Nächstes einen Make-Block hinzu und erstellen Sie einen Datensatz, indem Sie ihm die Felder aus dem Start-Block übergeben.

Create a new Business Process

Speichern Sie den Datensatz mit dem Erstellen-Block in der Datenbank.

Creating new endpoint

Sie müssen einen Endpunkt für den neuen GP erstellen, damit vom Frontend darauf zugegriffen werden kann. Wechseln Sie zur Registerkarte Endpunkte und erstellen Sie einen neuen Endpunkt. Optionen einstellen:

  1. Wählen Sie die POST-Methode;
  2. Stellen Sie die URL ein;
  3. Wählen Sie eine Gruppe aus;
  4. Legen Sie den erstellten Geschäftsprozess fest.

Creating a new endpoint

Jetzt können Sie den erstellten BP verwenden, wo Sie Protokolle schreiben möchten.

Lesen Sie hier die ausführliche Anleitung.

Um zusammenzufassen

Fassen wir alles zusammen, was wir über Protokolle besprochen haben.

Protokolle sind also die Aufzeichnungen von Ereignissen, die in einer Anwendung auftreten. Sie können helfen, Probleme zu beheben, die Nutzung zu verfolgen und die Sicherheit zu überwachen.

Es kann schwierig sein, ohne Protokolle festzustellen, was ein Problem verursacht hat oder woher ein Problem stammt. Protokolle können Ihnen helfen, Fehler und Probleme zu identifizieren, um sie zu beheben, bevor sie erhebliche Probleme verursachen.

Beim Schreiben von Protokollen ist es wichtig, so spezifisch wie möglich zu sein. Geben Sie das Datum und die Uhrzeit des Ereignisses, die Art des Ereignisses, die Protokollebene, die betroffenen Daten und alle anderen relevanten Informationen an.

Es ist auch wichtig, Ihre Protokolle sicher aufzubewahren. Wenn sensible Daten protokolliert werden, achten Sie darauf, diese zu verschlüsseln. Und speichern Sie Protokolle nicht an einem öffentlich zugänglichen Ort. Nur autorisiertes Personal sollte Zugang zu ihnen haben.