Immer mehr Anwendungen werden auf No-Code-Plattformen entwickelt. Es ist bequemer und schneller, bietet mehr Flexibilität und Freiheit und erfordert keine Kenntnisse von Programmiersprachen. Dies sind die Vorteile sowohl für Entwickler als auch für „Bürgerentwickler“. Aber No-Code hat auch seine Nachteile, und einer der wichtigsten ist die Sicherheit.

Die Vertraulichkeit der Daten und deren Schutz in der Entwicklung sind einer der wichtigsten Punkte. Leider werden No-Code-Plattformen dieser Aufgabe nicht immer gerecht und sind anfälliger für Angriffe. Wir werden in diesem Artikel besprechen, auf welche Art von Sicherheitsproblemen Sie stoßen können und wie Sie sie vermeiden können.

Was ist falsch an No-Code?

Laut Benchmark- Auswertung verletzten 93 % der analysierten Apps mehrere OWASP MASVS. Häufige Probleme waren:

  • unzureichende Schlüsselgröße;
  • durchgesickerte Daten;
  • Mangel an ordnungsgemäßer Verwendung sicherer Zertifikate;
  • unverschlüsselte Datenübertragung über HTTP.

Statistiken sind erschreckend. Fast jede App führt kein ordnungsgemäßes Sicherheitsmanagement durch.

No-Code-Instrumente setzen Sie manchmal einem größeren Risiko aus. Wenn ein sogenannter Citizen Developer das No-Code-Tool eines Drittanbieters verwendet, gibt es viele Möglichkeiten für Malware-Angriffe. Erstens mangelndes Wissen eines Nicht-Entwickler-Benutzers, dann gibt es keine Überprüfung, wie und mit welchen Tools die No-Code-Plattform gesichert wird.

Sicherheitsfragen von No-Code sind die größte Sorge der Bewegung. Bei der Verwendung unzuverlässiger Software besteht eine große Chance, vertrauliche Daten des Unternehmens preiszugeben.

Was betrifft die Sicherheitslücke von No-Code-Plattformen?

Anwendungsspeicherung in der Cloud

Indem Sie Ihre Produkte auf öffentlichen Cloud-Speichern platzieren, setzen Sie sich möglichen Risiken aus. Die Plattformbenutzer haben keine Kontrolle über die Privatsphäre solcher Plattformen. Daher können sie nicht sicher sein, dass die Daten geschützt sind.

Die Lösung des Problems besteht in der Verwendung verifizierter Cloud-Dienste, die über eine internationale Zertifizierung und ISO-Konformität verfügen.

Im Allgemeinen sollte jede Cloud-Plattform drei Hauptaspekte der Kundendatensicherheit bieten: Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit.

Die optimale Lösung besteht darin, die Anwendung auf Diensten zu platzieren, die vollständig vom Unternehmen selbst kontrolliert werden.

Probleme beim Datenzugriff

Daten sind die primäre Quelle für den Betrieb der Anwendung. Daher wird die Frage des Zugriffs darauf oft zum Hauptproblem. Wenn Sie mit No-Code-Plattformen arbeiten, ist dieser Prozess schwer zu kontrollieren. Angenommen, Sie können den Zugriff auf Daten für verschiedene Arten von Benutzern einschränken, Anmeldungen reparieren, den Zugriff zeitlich einschränken und auf bestimmte Arten von Informationen zugreifen. In diesem Fall können Sie das Sicherheitsniveau Ihrer Produkte ganz einfach erhöhen.

Leider bieten nicht alle Tools diese Funktionalität. Daher ist dies ein weiterer Punkt, den Sie bei der Auswahl einer No-Code-Plattform berücksichtigen sollten.

Schatten-IT

Die sogenannte Schatten-IT, also alle digitalen Tools, die außerhalb der Kontrolle der IT-Abteilung oder ohne deren Zustimmung verwendet werden, setzt Unternehmen einem noch größeren Risiko aus. Diese Tools beinhalten oft No-Code-Plattformen, die kein zuverlässiges Sicherheitssystem haben.

Da die No-Code-Entwicklung in den meisten Fällen von Personen ohne technischen Hintergrund durchgeführt wird, können sie wiederum außerhalb der IT-Abteilung unwissentlich wichtige Informationen öffentlich zugänglich machen.

Geringe Sichtbarkeit

Obwohl Technologien als No-Code bezeichnet werden, bedeutet dies nicht, dass es überhaupt keinen Code gibt. Seine Generierung bleibt dem Benutzer verborgen, der mit vorgefertigten Plattformkomponenten arbeitet. Es ist auch eines der größten Probleme für Entwickler.

Der Code kann bei Cyberangriffen von außen modifiziert werden, wovon der Entwickler möglicherweise nichts weiß.

Public-Key-Kryptografietechnologien, digitale Signaturmechanismen und Plattformen, die gemäß ISO 27001-Zertifizierung arbeiten, werden verwendet, um die Risiken zu mindern.

Abgesehen davon können Sie bei der Entwicklung von Anwendungen ohne Code auf mehrere andere Probleme stoßen.

Öffnen Sie Ihre Systeme für Angriffe. Mit No-Code gibt es oft weniger Eintrittsbarrieren für Angreifer. Dies kann es ihnen erleichtern, Schwachstellen auszunutzen und Zugriff auf Ihre Systeme zu erhalten.

Es ist schwierig, die Quelle eines Verstoßes aufzuspüren. Wenn ein Verstoß auftritt, kann es schwierig sein, festzustellen, wo er seinen Ursprung hat. Dies kann die Behebung des Problems erschweren und zukünftige Verstöße verhindern.

Open-Source-Komponenten. In Projekten, die Open-Source-Komponenten verwenden, können Hacker die Bekanntheit von Exploits zu ihrem Vorteil nutzen.

Risikominderung

Ziemlich einfache Maßnahmen können Sicherheitsrisiken minimieren:

  • mit Software von zuverlässigen und vertrauenswürdigen Anbietern arbeiten;
  • Verfügbarkeit von Plattformzertifikaten, die die Einhaltung internationaler Softwaresicherheitsstandards bestätigen;
  • Zugriffskontrolle: Wer hat Zugriff auf die Plattform und welche Aktionen dürfen ausgeführt werden?
  • zusätzlichen Schutz wesentlicher Daten implementieren;
  • Platzieren der No-Code-Tools selbst sowie vorgefertigter Anwendungen auf bewährten Cloud-Diensten (z. B. AWS, Google und Microsoft Azure gelten als zuverlässig);
  • Speichern Sie keine sensiblen Daten in No-Code-Anwendungen: Vermeiden Sie es, sensible Daten wie Kreditkartennummern, Passwörter und persönliche Informationen zu speichern;
  • wenn Sie diese Art von Daten aufbewahren müssen, verschlüsseln Sie sie und speichern Sie sie an einem sicheren Ort;
  • Halten Sie Ihre Software auf dem neuesten Stand: Stellen Sie sicher, dass Ihre Daten geschützt sind, indem Sie die Software auf dem neuesten Stand halten.

Sicherheit im AppMaster

AppMaster priorisiert die Sicherheit der Plattform selbst und die Sicherheit Ihrer Apps.

Wie werden Daten auf der Plattform geschützt?

OWASP-Konformität

Das Open Web Application Security Project (OWASP) stellt kostenlose Ressourcen zur Anwendungssicherheit bereit. AppMaster befolgt seine Anleitungen und Empfehlungen, um sicherzustellen, dass Sie ein sicheres und zuverlässiges Produkt verwenden.

Umfassende Protokollierung

Wir verwenden die besten Protokollerfassungs- und -verwaltungslösungen. Die Anmeldung generierter Anwendungen kann sehr detailliert konfiguriert werden.

Zugangskontrolle

Der Zugriff auf alle Systeme basiert auf Rollen. Der Zugriff auf die Daten ist ohne Einwilligung des Dateneigentümers nicht möglich.

Fehlertoleranz und Backup

Das System verfügt über ein automatisches Backup: Fällt ein Server aus, übernimmt sofort der andere.

Modell der geteilten Verantwortung

Sie schützen die von Ihnen entwickelten Anwendungen und Integrationen mit benutzerdefinierten Datenschutzrichtlinien.

Amazon Web-Services

AppMaster läuft auf Amazon Web Services und ist mit SOC 2, CSA und ISO 27001 konform.

Datenwiederherstellung

Sie können auf Point-in-Time-Datenwiederherstellung zugreifen. Wenn Sie eine Funktion bereitstellen, die sich auf Ihre Daten auswirkt, können Sie Daten von einem früheren Zeitpunkt wiederherstellen.

HTTPS-Verschlüsselung

Jede Verbindung zu AppMaster wird Ende-zu-Ende über HTTPS mit TLS v1.3 verschlüsselt.

Fazit

Um die möglichen Risiken von No-Code-Auswirkungen zu mindern, ist es wichtig, die Sicherheitsauswirkungen der Verwendung von No-Code-Tools sorgfältig zu prüfen und Maßnahmen zum Schutz Ihrer Daten zu ergreifen. Dies kann die Implementierung robusterer Sicherheitsmaßnahmen wie Verschlüsselung und Multi-Faktor-Authentifizierung sowie die genaue Überwachung des Zugriffs auf vertrauliche Informationen umfassen. Darüber hinaus ist es wichtig, über die neuesten Sicherheitsbedrohungen auf dem Laufenden zu bleiben und Ihre Systeme regelmäßig zu patchen und zu aktualisieren.